Die Glasversicherung ist ein Bestandteil der Hausratversicherung. Der standardmäßige Versicherungsschutz umfasst dabei Glasschäden an Einrichtungsgegenständen und der Gebäudeverglasung. Dabei ist jedoch nicht jeder Gegenstand der aus Glas besteht immer versichert. Zu den versicherten Einrichtungsgegenständen gehören z.B. Tische mit Glasplatten oder Glastüren von Schränken und Vitrinen sowie Spiegel aus Glas. Zur Gebäudeverglasung zählen Fensterscheiben oder Glastüren, bzw. Türen mit Glaseinsätzen. Wichtiger Bestandteil einer Glasversicherung ist der Versicherungsort. Dieser ist in aller Regel auf den Wohnraum beschränkt. Ein Glastisch ist somit nur gegen Schäden innerhalb des Wohnraumes versichert. Entsteht ein Schaden z.B. beim Transport eines neu gekauften Tisches an der Glasplatte beim Verladen, wäre dieser Schaden nicht über eine bestehende Glasversicherung gedeckt.  Zur Gebäudeverglasung zählen neben Türen und Fenstern auch der Wintergarten oder Glasscheiben einer zugehörigen Garage.

greenline

Versicherbare Gefahren in der Glasversicherung

Zusammenfassung der Versicherbarkeit innerhalb der Glasversicherung

greenline

Glasschäden im Sinne einer Glasversicherung

Als erstattungsfähige Schäden werden Risse bzw. Sprünge innerhalb einer Scheibe gewertet. Ebenfalls ist ein vollständiger Glasbruch abgedeckt. Nicht zu den Glasschäden zählen hingegen Kratzer oder Schrammen auf einer Glasoberfläche. Auch Platzer auf der Glasoberfläche zählen nicht als Schaden im Sinne der Glasversicherung.

greenline

Versicherte Kosten

Fallen nach einem Schadensfall Kosten für eine vorläufige Notverglasung oder Notreparatur an (z.B. Verschließen der Haustür), sind diese Kosten innerhalb der Glasversicherung mit abgedeckt. Ebenso ist die Entsorgung des Altglases mitversichert. Zusätzlich können weitere Leistungen für eine Kostenübernahme individuell vereinbart werden.

greenline

Zusätzlicher Versicherungsschutz in der Glasversicherung

Wenn in Ihrem Haus Glasbausteine oder Profilbaugläser verbaut sind, müssen diese meistens gesondert innerhalb der Glasversicherung aufgenommen werden. Dies gilt ebenfalls für Lichtkuppeln aus Glas oder Kunststoff sowie für Platten und Scheiben aus Kunststoff. Eine weitere Besonderheit stellt auch das Cerankochfeld sowie vorhandene Sonnenkollektoren dar. Wurde ein zusätzlicher Versicherungsschutz nicht vereinbart, kann im Schadensfall der Ersatzanspruch verwehrt werden.

greenline

Grundsätzlich nicht versichert über die Glasversicherung

  • Teller, Tassen, Trinkgläser aller Art
  • Leuchtmittelkörper (z.B. Glühbirnen, Halogenstrahler)
  • Vasen, Handspiegel
  • Optische Gläser (z.B. Brillen, Ferngläser)
  • Glas- und Kunststoffscheiben von elektronischen Geräten
  • Photovoltaikanlagen